Roche Onkologie - Innovative Krebstherapien

Kokosöl: Geschmeidige Haut und glänzendes Haar dank pflanzlichem Pflegeprodukt

Kokosöl ist nicht nur zum Verzehr geeignet, sondern ist auch in der Kosmetik sehr beliebt. Bei der Pflege von Haut und Haaren kann Kokosöl sowohl pur als auch im Verbund mit anderen Inhaltsstoffen zum Einsatz kommen - zum Beispiel in einem Shampoo oder einer Spülung.

Wie wird Kokosöl hergestellt?

Kokosöl wird aus Kokosnüssen gewonnen und ist damit ein sehr natürliches Produkt. Die Kokosnüsse werden meist auf Plantagen mit vielen Kokospalmen geerntet und anschließend zerkleinert. Der relevante Bestandteil der Kokosnuss ist dabei das Fruchtfleisch. Dieses ist auch als Kopra bekannt.

Nach dem Trocknen gelangt das Kopra in eine Ölmühle, um das begehrte Pflanzenöl zu erhalten. Es ist reich an Triglyceriden und enthält sogar einige Vitamine und Mineralstoffe. Rund zwei Prozent des weltweiten Bedarfs an Pflanzenöl werden durch Kokosöl gedeckt.

Was sind die Vorteile von Kokosöl?

Da Kokosnussöl auch als Lebensmittel genutzt werden kann, gilt es als besonders unbedenklich. In der Küche kann es beispielsweise zum Braten, Kochen oder Backen verwendet werden. Viele Menschen haben bei dem natürlichen Pflanzenöl ein gutes Gefühl.

Kokosöl besitzt einen besonderen Schmelzpunkt: Bereits durch die Körperwärme verflüssigt sich das Öl. Im festen Zustand erinnert seine Textur an Vaseline - das Öl kann jedoch auch etwas fester sein.

Manche preisen das Kokosöl als wahren Alleskönner. Allerdings gibt es bei seiner Wirksamkeit auch Einschränkungen. So wird beispielsweise oft von einer positiven Wirkung auf Akne berichtet - aber dieser Effekt wurde nie wissenschaftlich überprüft. Darüber hinaus scheinen insbesondere bei solchen Spezialanwendungen individuelle Faktoren eine große Rolle zu spielen. So ließe sich erklären, warum manche Nutzer vom Kokosöl so begeistert sind und andere davon eher abraten.

Kokosöl in der Haarpflege

Kokosöl kann nicht nur auf die Haut aufgetragen werden, sondern eignet sich auch zur Haarpflege. Der Grund dafür ist vor allem die enthaltene Laurinsäure. Mit purem Kokosöl können Langhaarige die Spitzen einreiben, um sie vor dem Austrocknen zu schützen.

Darüber hinaus bietet der Markt verschiedene Shampoos, Haarkuren und Conditioner , die Kokosöl enthalten. Solche Produkte können dem Haar einen schönen Glanz verleihen. Das Haar wirkt dadurch gesünder und fühlt sich oft weicher an.


Quellen:

Wikipedia: "Kokosöl". https://de.wikipedia.org/wiki/Kokos%C3%B6l (abgerufen am 13.11.2017).

Zentrum der Gesundheit: "Kokosöl - Tipps zur Haut- und Körperpflege". https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-anwendung-ia.html (abgerufen am 13.11.2017)

Alexx Montag 13 November 2017 - 15:02:29 Kommentare: 0

Google Anzeigen

Willkommen Gast

Benutzername:

Passwort:


[ ]
[ ]
[ ]

Bücher + Gutscheine

Online

Gäste: 4
Mitglieder: 0
Auf dieser Seite: 1
Mitglieder: 1276, neueste: pantea

Zufälliges Spiel